[zum Inhaltsbereich springen (Accesskey 2)] [zur Hauptnavigation springen (Accesskey 3)] [zum Standort springen (Accesskey 5)]

Navigationen und Einstellungen

ihr Standort auf der Webseite

Standort:  Home. Wer dopt?. Doping bei Jugendlichen. Link zur Startseite der NADA

zur Orientierung auf der Seite

Weiterführende Informationen

Bereich Hauptnavigation

Hauptbereich der Websiteinhalte

Doping bei Jugendlichen

Besonders problematisch stellt sich die Situation bei Jugendlichen dar, wobei es hier einerseits das Motiv der Leistungssteigerung im Sportbereich gibt, andererseits steht aber meist der kräftige, muskulöse Körper im Mittelpunkt der Begierde.

Bei einer Studie der Sporthochschule Köln mit 1000 Teilnehmern zeigten sich folgende Ergebnisse:

  • 7 % haben in den letzten 12 Monaten Anabolika eingenommen.
  • 30 % der  haben im gleichen Zeitraum Marihuana konsumiert.
  • Fast die Hälfte der Jugendlichen zeigte großes Interesse für Doping und Drogen.

(Quelle: Sporthochschule Köln 2006)

Zum Missbrauch von Dopingsubstanzen unter Schülerinnen, Schülern und Jugendlichen liegen eine Reihe von Studien aus den USA und Kanada vor. Die Ergebnisse dieser Studien können in einigen Kernaussagen zusammengefasst werden:

  • Etwa 6 % bis 8 % der Jugendlichen haben einschlägige Erfahrungen mit dem Konsum von Anabolika und anderen Dopingsubstanzen.
  • Die Einnahme bei männlichen Jugendlichen ist mehr als doppelt so häufig wie bei Mädchen.
  • Ein Teil der Jugendlichen injiziert die Anabolika.
  • Jugendliche, die andere Drogen nehmen, nehmen vermehrt auch Anabolika.